Metallbauer/in

Dieser Beruf bietet drei Fachrichtungen: Konstruktionstechnik, Metallgestaltung und Nutzungsfahrzeugbau. In all diesen Fachbereichen – ob beim Montieren, Instandsetzen oder Herstellen und Prüfen – steht heute der Einsatz von moderner Technik im Vordergrund.

Gerade deshalb erlernen auch immer mehr Frauen diesen Beruf, denn egal ob es um geschweißte Stahlkonstruktionen, Fenster, Geländer, Lkw-Aufbauten oder Schließ- und Fertigungsanlagen geht, zahlreiche Innovationen in der Bearbeitung erleichtern den Beruf als Metallbauer ohne unbedingt benötigte Muskelkraft. Der Metallbauer ist vor allem in der Fachrichtung „Konstruktionstechnik“ bereits in der Planungsphase wichtiger Partner des Architekten und Bauherren. Er stattet Hallen mit maßgefertigten Türen, Fenstern und Toren aus und errichtet auf Kundenwunsch Podeste und Treppen. In der Rubrik „Metallgestaltung“ arbeitet der Metallbauer mit Bronze und Kupfer und lernt mit dem Schmiedeeisen diese Materialien zu restaurieren und auf Kundenwunsch zu gestalten. In der Fachrichtung „Nutzungsfahrzeugbau“ sind besonders individuelle Lösungen gefragt, denn je nach Wunsch werden beispielsweise Silofahrzeuge und Spezialsattelauflieger gefertigt.

Im Rahmen der Vorbereitung zum Metallbauermeister / zur Metallbauermeisterin bieten wir folgende Lehrgänge an:

 

Gepr. Fachmann für kaufm. Betriebsführung nach der HwO:

Ausbildung der Ausbilder: