BFW GmbH

Als private Meisterschule verfügen wir über eine jahrzehntelange Erfahrung in der Vorbereitung auf die allgemein-theoretischen Teile der Meisterprüfung (Fachmann HwO und Ausbilder-Eignung).

Lehrgänge

Neben den Meisterlehrgängen bieten wir auch Lehrgänge mit anschließender IHK-Prüfung, Sprach- und EDV-Unterricht sowie individuelle Firmenschulungen an.

 

Angebot

Auf unseren Seiten möchten wir Ihnen unser Schulungsangebot vorstellen und Sie über die aktuellen Termine sowie Fördermöglichkeiten informieren.

Klempner oder auch Spengler ist die Berufsbezeichnung für einen Handwerker, der Gegenstände aus Metall bearbeitet und herstellt. Der Klempner oder Spengler verarbeitet Bleche zu Bauteilen im Bauwesen oder Handelswaren. Wie kaum ein anderer Handwerksberuf wird der Berufsstand des Klempners von Männern beherrscht. Der Frauenanteil bei neuen Ausbildungsverhältnissen liegt in der Regel bei deutlich unter 5 %. Der Gas- und Wasserinstallateur wird umgangssprachlich oft fälschlich als Klempner bezeichnet, da dies früher der gleiche Beruf war. Heute ist Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik die offizielle Bezeichnung in Deutschland für den Beruf des Installateurs.

Zu den häufigsten Tätigkeiten zählt das Verkleiden von Dächern mit beispielsweise Kupferblech. Die Klempnerei umfasst die Bearbeitung von Blechen aus Eisen oder NE-Metallen (z.B. Zink, Kupfer, Aluminium, Blei) hauptsächlich bei der Herstellung von Dächern bzw. Dachentwässerungsanlagen. Zum Handwerkszeug des Klempners zählen die Blechschere, verschiedene Zangen (Falzzange, Spitzzange, Flachzange, Deckzange), diverse Eisen (Schaleisen, Bördeleisen, Rinnenstöckel), Hämmer (Holzhammer, Schweifhammer, Treibhammer). Während der Ausbildung werden das Weichlöten, Hartlöten, Bördeln, Schweifen, Falzen, Kanten, Messen, aber auch technisches Zeichnen, Mathematik oder Werkstoffkunde erlernt.

Im Rahmen der Vorbereitung zum Klempnermeister / zur Klempnermeisterin bieten wir folgende Lehrgänge an:

 

Gepr. Fachmann für kaufm. Betriebsführung nach der HwO:

Ausbildung der Ausbilder: