Holzbildhauer/in

Ähnlich wie in der Geschichte von Pinocchio geht es in diesem Beruf darum, dass einem Stück Holz Leben eingehaucht wird. Nicht im wörtlichen Sinne, aber der Holzbildhauer erstellt Kunstwerke in 3D. Die Dreidimensionalität ist in diesem Beruf besonders wichtig, denn nur so erscheinen die Kunstwerke, wie Madonnenfiguren und Skulpturen, real. Der Holzbildhauer erstellt mit seinem handwerklichen Geschick aber auch Leuchter, Schalen und reich verzierte Ornamente für Spiegelrahmen oder Orgeln. Oft gilt es, dem Kundenwunsch gerecht zu werden. Dazu ist eine genaue Abstimmung und Definition des Kundenwunsches notwendig. Daher berät der Holzbildhauer seine Kunden stets persönlich. Außerdem ist es wichtig, dass der Holzbildhauer weiß, wo seine Skulptur später seinen Aufenthaltsort bekommt, denn es ist wichtig für die Beschaffenheit der Skulptur (beispielsweise für die Holzauswahl), wie die klimatischen Verhältnisse und die Sonneneinstrahlung in dem Raum sind. Nachdem die grundsätzlichen Fragen geklärt sind, erstellt der Holzbildhauer Skizzen, Entwürfe und Modelle (beispielsweise aus Gips) bevor es an den Holzklotz geht. Dieser wird dann mit Hobel, Säge und Schnitzmesser bearbeitet, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. Ist das neu entstandene Kunstwerk fertig, wird die Holzoberfläche geschliffen, gewachst oder lackiert, um die Langlebigkeit des Produkts zu garantieren.

Im Rahmen der Vorbereitung zum Holzbildhauermeister / zur Holzbildhauermeisterin bieten wir folgende Lehrgänge an:

 

Gepr. Fachmann für kaufm. Betriebsführung nach der HwO:

Ausbildung der Ausbilder: