Steuerliche Vergünstigungen

Die Kosten einer beruflichen Weiterbildung können bei der Steuererklärung in Ansatz gebracht werden.

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können bis zu einem Betrag von 1.000,00 Euro pro Jahr die Werbungskostenpauschale geltend machen. Kosten, die über diesen Betrag hinausgehen, sind voll absetzbar, wenn es sich um eine berufliche Weiterbildung handelt. Welche Kosten man absetzen kann, hängt von den individuellen Voraussetzungen ab.

Zu den Weiterbildungskosten zählen u.a.:

  • Kursgebühren
  • Verpflegungsmehraufwendungen (selbst getragene Kosten für Verpflegung)
  • Fahrten zur Weiterbildungsstätte
  • Übernachtungskosten
  • Kosten für Arbeitsmittel wie z.B. Fachliteratur oder Verbrauchsmaterial
  • Fahrten zu Lerngruppen
  • doppelte Haushaltsführung